Unsere Herzensangelegenheit: Die Organisation Ein Herz für Rentner E.V.

Unsere Herzensangelegenheit: Die Organisation Ein Herz für Rentner E.V.

Das Thema Altersarmut in Deutschland ist allgegenwärtig. Es wird immer deutlicher, dass sich jeder von uns selbst (und am besten so früh wie möglich) mit dem Thema „Rente“ auseinandersetzen  sollte. Doch was tun die Menschen, die schon jetzt am Monatsende kaum etwas von ihrer Rente übrighaben? Und das, obwohl sie ein Leben lang hart gearbeitet haben. Ein glücklicher Lebensabend sieht auf jeden Fall anders aus. Genau hier kommt die Organisation „Ein Herz für Renter E.V.“ ins Spiel. Diese unterstützt bundesweit Rentner ab 55 Jahren finanziell und greift ihnen aktiv unter die Arme. 

Jede zweite Rente in Deutschland liegt unter 900€

Ein Großteil der Rentner in Deutschland haben ihr Leben lang hart gearbeitet und in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt. Nebenbei haben sie ihre Kinder großgezogen und sich um den Haushalt gekümmert – und doch reicht diese Einzahlung kaum für ihren Lebensabend aus. Jede zweite Rente in Deutschland liegt nämlich unter 900€. Müssen Rentner:innen davon noch ihre Miete bezahlen, bleibt da wirklich nicht mehr viel übrig. Frau Sandra Bisping, Gründerin und 1. Vorsitzende des Vereins „Ein Herz für Rentner“, hat genau diese Not vieler Rentner erkannt und wollte unbedingt helfen. Im Interview verrät sie uns, wo genau „Ein Herz für Rentner“ ansetzt und was sie an ihrer täglichen Arbeit motiviert.

Frau Bisping, seit wann gibt es „Ein Herz für Rentner“ und was waren Ihre Beweggründe, den Verein ins Leben zu rufen?

Nach zwei Ausbildungen in der Werbebranche, war ich 25 Jahre in Werbeagenturen und Verlagen tätig, zuletzt als stellvertretende Chefredakteurin. Im Jahr 2016 habe ich dann „Ein Herz für Rentner“ gegründet. Ältere Menschen lagen wir schon immer am Herzen. 
Ich war ein Oma-Opa-Kind, meine Großeltern waren mir immer sehr wichtig, daher habe ich sehr gerne Zeit mit ihnen verbracht. Unsere Rentner haben viel für unser Land getan. Daher kann es doch nicht sein, dass sie für eine Matratze oder Brille hungern müssen. Sie verdienen unseren größten Respekt und unsere Unterstützung. Dafür kämpfe ich von Herzen gerne.

Wem genau wird denn mit Ihrer Organisation geholfen? Wen unterstützen Sie? 

EIN HERZ FÜR RENTNER E.V. unterstützt bundesweit finanziell Renter:innen, die in Deutschland gearbeitet, in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt haben und deren Rente dennoch für die wichtigsten Dinge im Leben nicht ausreicht. Dazu gehören Anschaffungen oder Dienstleistungen wie Brillen, Betten, Zahnbehandlungen, Waschmaschinen oder auch Medikamente, die von den Krankenkassen nicht übernommen werden. Essen auf Rädern, Hausnotrufe, etc. zählen auch dazu.  Ebenso setzt sich der Verein mit kostenlosen Veranstaltungen aktiv gegen die Einsamkeit im Alter ein.

Was bewegt Sie bei Ihrer täglichen Arbeit am meisten? 

Laut einer Erhebung der Bundesregierung aus dem Jahr 2019, sind rund 9,3 Millionen Rentner in Deutschland von Altersarmut bedroht, jede zweite Rente liegt dabei unter 900 Euro. Viele von ihnen haben ihr Leben lang gearbeitet, Kinder großgezogen und unsere Wirtschaft nach dem Krieg maßgeblich angekurbelt. Dennoch reicht ihre Rente oftmals noch nicht einmal für das Nötigste. Sie brechen auf der Straße zusammen, weil sie sich die Zuzahlung zu Medikamenten nicht leisten können oder verletzen sich im Haushalt, weil eine neue Brille für sie unerschwinglich ist. Oftmals haben Sie am 20. des Monats kein Geld mehr für Lebensmittel. Und das in einem Sozialstaat wie Deutschland. Die Ausmaße der Armut sind gravierend.

Was motiviert Sie täglich in Ihrer Arbeit? 

Helfen macht glücklich. Schon mit wenig können wir viel bewirken. Und wenn es manchmal einfach nur das Zuhören ist. Viele Senioren weinen vor Freude, wenn wir sie mit einer neuen Matratze, einem neuen Kühlschrank oder der Finanzierung des Hautnotrufes finanziell unterstützen. 
Wenn Sie sich eine Sache wünschen könnten, was wäre das? 
So vielen Senioren wie möglich bei Ihrem Kampf, um ein Altern in Würde, helfen zu können. Dies setzt viele Spenden voraus. Ohne Spenden gibt es leider keine Unterstützung. 
Welche Message wollen Sie den Menschen mit auf den Weg geben? 
Gemeinsam können wir mehr bewegen – und so den Rentnern ein Leben in Würde ermöglichen. 

Wenn Du „Ein Herz für Rentner“ unterstützen möchtest, dann schau am besten gleich auf der Website des Vereins vorbei. Dort erhältst Du alle Infos zur Organisation und kannst einen Teil gegen die drohende Altersarmut in Deutschland leisten.

Ähnliche Artikel

Arthrose - älterer Herr spielt mit Kind

Arthrose – Volkskrankheit mit verschiedenen Ursachen

Wir führen täglich tausende Bewegungen durch, meist ohne, dass wir uns dessen bewusst sind. Doch plötzlich streiken die Gelenke. Grund können Verschleißerscheinungen des Gelenkknorpels sein, die vom Orthopäden schließlich als Arthrose diagnostiziert werden.
Mehr
Gelenke mit Nährstoffen aktiv unterstützen - gegen Arthrose

Gelenke aktiv unterstützen - mit Bewegung und Nährstoffen

Unsere Gelenke leisten Tag für Tag Schwerstarbeit. Allein durch schnelles Gehen kann die Belastung der Hüftgelenke bis zu einem 7-fachen des Körpergewichtes ansteigen. Solange unsere Knorpel gesund sind, ist das nicht problematisch. Durch altersbedingte Abnutzung, Fehl- und Überbelastung kann es jedoch zu Verschleißerscheinungen am schützenden Knorpel kommen.
Mehr
Frierende Frau, kalte Hände: Kälte kann die Gelenke stressen

Gelenkbeschwerden: mit 5 Tipps gut durchs Winterwetter

Die nasskalte Jahreszeit schlägt uns häufig nicht nur aufs Gemüt, sondern auch auf die Gelenke. Wenn die Temperaturen sinken, verspüren insbesondere Menschen mit Arthrose eine Zunahme der Beschwerden. Aber auch Knie- und Rückenschmerzen werden bei Kälte häufig schlimmer. Dem können wir aktiv entgegenwirken.
Mehr
Arthrose Risiko bei Fussballern

Profifußball - frühzeitiges Arthrose-Risiko?

Wenn es darum geht, verheißungsvolle Talente in den Profi-Kader zu integrieren, kann es den großen Clubs der Fußball-Bundesliga nicht schnell genug gehen. Ob Mario Götze, Timo Werner oder Kai Harvertz – alle drei feierten ihr Profi-Debüt in Deutschlands Elite-Liga schon im zarten Alter von nur 17 Jahren. Allerdings birgt dieses hohe Belastungspensum, dem die Fußballer seit dem Kindesalter ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko, bereits früh an Arthrose zu erkranken.
Mehr