Mit Fingertraining gegen Gelenk-Verschleiß

Arthrose der Fingergelenke kann schmerzhaft sein und die Beweglichkeit zunehmend einschränken. Fingerübungen und Training können den weiteren Verlauf günstig beeinflussen, erklärte der Orthopäde und Rheumachirurg Prof. Dr. med. Ralph Gaulke von der Unfallchirurgischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover gegenüber der Ärztezeitung.

"Fingerübungen" gegen Gelenkschmerzen

Steife, manchmal schmerzende Finger oder knöcherne Knötchen an den Fingerendgelenken – das können Anzeichen von Verschleiß der Fingergelenke sein. Vor allem Frauen nach den Wechseljahren sind betroffen, nur etwa jeder zehnte Erkrankte ist männlich. Gaulke empfiehlt: Knöcherne Deformierungen sind teilweise schon sichtbar, bevor die Betroffenen über Schmerzen klagen. Es lohne sich, in diesem Stadium mit der Bewegungstherapie zu beginnen.

Fingerübungen wie (Luft-)Klavierspielen, das Ballen von ganzen und halben Fäusten oder das Zusammenführen des Daumens mit den übrigen vier Fingern nannte er als Beispiele für sinnvolle Übungen.

Bewegungstherapie kann Verschleißerkrankungen verzögern

Bei Schmerzen sollte der Griff zum Schmerzmittel möglichst hinausgezögert werden, etwa durch Wärme- oder Kältetherapie. Dabei ist zu beachten, dass entzündliche Phasen einer sogenannten aktivierten Arthrose eher mit Kühlung behandelt werden können, Schmerzen ohne Schwellung und Rötung aber oft gut auf Wärmebehandlungen ansprechen.

Über die richtige Therapieform entscheidet der behandelnde Arzt. Patienten können aber mitnehmen, dass es sich lohnt, schon erste Symptome wahrzunehmen und mit dem Hausarzt zu besprechen. In frühen Stadien kann eine gezielte Bewegungstherapie den Verlauf der Verschleißerkrankung verzögern. Sinnvoll ist darüber hinaus eine Ernährung, die den Körper mit wichtigen Knorpelbausteinen versorgt und Entzündungen entgegenwirkt, etwa durch einen hohen Anteil an essenziellen Omega-3-Fettsäuren.


Ähnliche Artikel

Arthrose - älterer Herr spielt mit Kind

Arthrose – Volkskrankheit mit verschiedenen Ursachen

Wir führen täglich tausende Bewegungen durch, meist ohne, dass wir uns dessen bewusst sind. Doch plötzlich streiken die Gelenke. Grund können Verschleißerscheinungen des Gelenkknorpels sein, die vom Orthopäden schließlich als Arthrose diagnostiziert werden.
Mehr
Gelenke mit Nährstoffen aktiv unterstützen - gegen Arthrose

Gelenke aktiv unterstützen - mit Bewegung und Nährstoffen

Unsere Gelenke leisten Tag für Tag Schwerstarbeit. Allein durch schnelles Gehen kann die Belastung der Hüftgelenke bis zu einem 7-fachen des Körpergewichtes ansteigen. Solange unsere Knorpel gesund sind, ist das nicht problematisch. Durch altersbedingte Abnutzung, Fehl- und Überbelastung kann es jedoch zu Verschleißerscheinungen am schützenden Knorpel kommen.
Mehr
Arthrose Risiko bei Fussballern

Profifußball - frühzeitiges Arthrose-Risiko?

Wenn es darum geht, verheißungsvolle Talente in den Profi-Kader zu integrieren, kann es den großen Clubs der Fußball-Bundesliga nicht schnell genug gehen. Ob Mario Götze, Timo Werner oder Kai Harvertz – alle drei feierten ihr Profi-Debüt in Deutschlands Elite-Liga schon im zarten Alter von nur 17 Jahren. Allerdings birgt dieses hohe Belastungspensum, dem die Fußballer seit dem Kindesalter ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko, bereits früh an Arthrose zu erkranken.
Mehr
Frierende Frau, kalte Hände: Kälte kann die Gelenke stressen

Gelenkbeschwerden: mit 5 Tipps gut durchs Winterwetter

Die nasskalte Jahreszeit schlägt uns häufig nicht nur aufs Gemüt, sondern auch auf die Gelenke. Wenn die Temperaturen sinken, verspüren insbesondere Menschen mit Arthrose eine Zunahme der Beschwerden. Aber auch Knie- und Rückenschmerzen werden bei Kälte häufig schlimmer. Dem können wir aktiv entgegenwirken.
Mehr